Die SPD in Schkeuditz | Schkeuditz, Zuhause mit Zukunft.

09.11.2019 in Allgemein

Wir gedenken

 

Wir gedenken der Opfer des Judenhasses, der in Europa mit den Ereignissen vom 9. November 1938 seinen vorläufigen Höhepunkt erreichte.

Niemals wieder!

 

 

06.08.2017 in Allgemein

Trauer um Dr. Hinrich Lehmann-Grube

 

Dr. Hinrich Lehmann Grube ist tot. Die Region Leipzig und die SPD verlieren den vielleicht wichtigsten Politiker der unmittelbaren Wendezeit in unserer Region. Der Schkeuditzer Stadtrat Dieter Schöne erinnert an die Anfänge der Ära Lehmann-Grube:

"Als ich im Januar 1990 in die SDP (SPD in der damaligen DDR) eintrat, war ich bald darauf Mitglied im Kreisvorstand der Leipziger SPD. Wir standen im Frühjahr 1990 vor der Aufgabe, einen Kandidaten für das Amt des zukünftigen OBM in Leipzig zu nominieren und taten uns ziemlich schwer. Keiner hatte ja eine Vorstellung, wie in einer freien, demokratischen Gesellschaft so ein wichtiges Amt ausgeübt werden sollte.

Und dann kam eine Bewerbung auf unseren Tisch, an die wir nie geglaubt hatten. Ein Brief aus der Partnerstadt Hannover (seit 1987). Der Stadtdirektor der pulsierenden Messestadt, Hinrich Lehmann Grube, bewarb sich als SPD-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters in Leipzig. Wir waren begeistert.

Zur nächsten Kreisvorstandssitzung saß er vor uns. Mit sehr genauen Vorstellungen und mit der klaren Aussage – ‚selbstverständlich nehme ich die DDR Staatsbürgerschaft an und mein Wohnsitz ist Leipzig.‘ Und dann verlass er seinen Maßnahmeplan. Ich habe selten einen Menschen erlebt, der seine Visionen in so klaren Vorstellungen und prägnanten Sätzen darlegen konnte. Natürlich war er unser Kandidat. Bis 1998 leitete er sehr erfolgreich die Entwicklung der Stadt Leipzig. Für uns in Schkeuditz sehr wichtig.

Am 08.06.2010 war Hinrich Lehmann Grube beim 6. SPD Bürgerdialog in Schkeuditz zu Gast. Seine wichtigste Aussage damals: Schkeuditz muss ein kräftiges Mittelzentrum werden. Dazu müsse die Stadt von der Bevölkerung Eigeninitiative abfordern, damit Vitalität und Lebendigkeit zum bestimmenden Charakter der Stadt werden."

Die SPD in Schkeuditz verneigt sich vor einer großen Persönlichkeit und einem aufrechten Bürger.

 

24.08.2016 in Allgemein

Hamburg: Trauer um Henning Voscherau

 

Henning Voscherau ist tot. Der frühere und langjährige Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg starb in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch nach langer Krankheit. Voscherau regierte Hamburg zwischen 1988 und 1997. In bewegender Weise nahm Voscherau Abschied von der 2010 verstorbenen Hannelore "Loki" Schmidt, die er mit seiner Trauerrede würdigte. Voscherau wurde 75 Jahre.

 

10.11.2015 in Allgemein

Wir trauern um Helmut Schmidt

 

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands trauert um Helmut Schmidt. Sie weiß sich in ihrer Trauer einig mit vielen Menschen, die den Verstorbenen schätzen, bewundern und verehren.

Wir verneigen uns vor der Lebensleistung von Helmut Schmidt. Er lebte für die Politik und die Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger. Er hat sich um unser Land und seine Partei verdient gemacht.

Er hat sich immer dagegen gesträubt, ein Vorbild zu sein. In diesen Stunden des Abschieds wird uns allen jedoch sehr bewusst, wie viel wir ihm zu verdanken haben und was nachfolgende Generationen von ihm lernen können: Wille zur Übernahme politischer Verantwortung, Engagement für das öffentliche Wohl, wo nötig, unbeugsame Haltung auch wider den Zeitgeist, Unbeirrbarkeit in der Umsetzung von politischen Zielen. Leidenschaft in der Sache, aber Augenmaß und Gelassenheit im Handeln, Treue zu den als vernünftig erkannten ethischen Prinzipien und zum eigenen Gewissen.

Helmut Schmidt hat fast ein Jahrhundert gelebt, er war fast siebzig Jahre Sozialdemokrat.

 

24.08.2015 in Allgemein

Schkeuditzer SPD trauert um Hardi Müller

 

Die Schkeuditzer SPD trauert um ihren langjährigen Mitstreiter Hardi Müller. "Er war ein diskussionsfreudiger Zeitgenosse", sagte der hiesige Parteichef Lothar Eberhardt. Hardi Müller war SPD-Mitglied der ersten Stunde, trat der seinerzeit neu aus der Taufe gehobenen Sozialdemokratie am 1. Januar 1990 bei. Der gebürtige Bornaer war von Beruf Chemiker. Der 88-jährige starb am Mittwoch vergangener Woche. "Mit ihm haben wir einen politischen Freund verloren."

 

Unterstützen Sie uns

 

Soziale Netzwerke

 

Aktuelle Termine

 

Downloads

Wahlprogramm